Spem in alium - Chorkonzert des Limburger Domchores und der Mendener Kantorei
Samstag, 28. Mai 2016, 19 Uhr in Liebfrauenkirche - Am Sonntag wird ebenfalls die 11-Uhr-Messe von den Chören mitgestaltet.

Faszinierende Chormusik, bei der alle gewohnten Kategorien von a-cappella-Klang und Kompositionsstruktur übertroffen werden, verspricht ein Konzert mit dem Limburger Domchor und der Mendener Kantorei am Samstag, den 28. Mai 2016 um 19 Uhr in der Liebfrauenkirche in Hamm.

Hintergrund dieser Superlative sind zwei einzigartige Kompositionen der Renaissance, die bis heute eine Herausforderung für die Ausführenden darstellen und in der Musikhistorie ohne Bespiel geblieben sind. Die Rede ist von den beiden 40-stimmigen Vertonungen „Ecce beatam lucem“ von Alessandro Striggio und dem vielleicht noch berühmteren „Spem in alium“ von Thomas Tallis.

In beiden Werken loten die Komponisten die Grenzen des kompositorisch und klanglich Möglichen aus und schaffen mit der Ausweitung der Polyphonie bis ins beinahe Utopische ein faszinierendes Klangerlebnis, bei dem sich die beiden Chöre in bis zu zehn verschiedenen Teilchören aufsplittern. Die Zusammenarbeit dieser beiden Ensembles zu diesem Projekt ist eine Premiere, die nicht ganz zufällig ist, denn die Limburger Domchordirektorin Judith Kunz stammt selbst aus den Reihen der Mendener Kantorei und ist als damalige Teilnehmerin des C-Kurses auch Schülerin von Dekanatskirchenmusiker Johannes Krutmann gewesen, der seit vielen Jahren neben seiner Tätigkeit an der Liebfrauenkirche in Hamm und im Dekanat Hellweg auch die Mendener Kantorei als überregional aktiven Konzertchor leitet.

Beide Chorleiter freuen sich auf die Zusammenarbeit, zumal es ohne Zweifel eine der äußerst seltenen Möglichkeiten sein wird, diese Musik konzertant erleben zu können. Obwohl in der Liebfrauenkirche in den letzten Jahren regelmäßig große mehrchörige Werke wie die „Missa Salisburgensis“ oder eine vierchörige Pestmesse des Frühbarocks erklungen sind, stellt dieses Repertoire beide Chöre doch vor neue Herausforderungen.

Zusätzlich erklingen doppelchörige Werke von Palestrina, Schütz und Nicolai, denen mit Kompositionen von Jan Sandström und Eric Whitacre aber auch neue, schlichte, schwebende und beinahe mystische Klänge der Gegenwart entgegengesetzt werden. Dazu kommen Orgelwerke von Johann Jakob Froberger, Ruggiero Trofeo, Bernardo Storace und Joonas Kokkonen, die teilweise dialogisch auf den beiden Orgeln der Liebfrauenkirche zu hören sein werden.

 

Am Sonntag, den 29. Mai 2016 um 11 Uhr werden beide Chöre dann noch einmal in der Hammer Liebfrauenkirche zu hören sein. Im Rahmen der Messfeier steht dann der doppelchörige „Cantus Missae“ in Es-Dur op. 109 von Joseph Rheinberger auf dem Programm.

Karten zum Konzert am Samstagabend sind noch an der Abendkasse zum Preis von € 10,- (Schüler und Studenten 5,-) erhältlich.

Das Programmheft zum Herunterladen!

Hinweis zur Limburger Dommusik und die Domchordirektorin Judith Kunz.


Zurück zur Übersicht der Artikel

Aktuelle Kirchliche Nachrichten der Pfarrei St. Franziskus von Assisi
Wocheninfo zum Herunterladen
mehr...

ERSTKOMMUNION 2018
Information und Anmeldeformular
Die Erstkommunionvorbereitung 2018 beginnt nach den Sommerferien. Hier dazu
mehr...

St. Franziskus von Assisi auf dem Weg zum Pastoralen Raum
Aktuelle Information hier
mehr...

mehr...

Orgel-CDs aus der Liebfrauenkirche
Goll-Orgel-CDs
mehr...

Ihr Weg zu uns
mehr...

Möchten Sie uns etwas spenden?
Hier die Bankverbindung der Liebfrauengemeinde:
mehr...

Domradio
und andere Sender mit kirchlichem Inhalt
mehr...